Tag 10 – 30.06.2015

Timmendorfer Strand – Hamburg Hafen – Uetersen – Langeoog

Die Temperaturen steigen und das Wetter wird wie im Bilderbuch beschrieben – ein Grund mehr früh aus dem doch recht warmen Zelt zu kriechen. Um nicht in die Mittagspause des Flugplatzes auf Langeoog zu kommen war Trödeln auch nicht in der Zeitplanung.
Gestartet sind wir um 09:13 Uhr in südliche Flugrichtung nach Lübeck, ab da konnten wir der A1 nach Hamburg folgen. 5 Minuten vor Erreichen des Autobahnkreuzes mussten wir Hamburg Turm anfunken um eine Durchflugerlaubnis zu bekommen. So konnten wir direkt and er Elbe entlang den schönen Anblick genießen.
Ein kleines Stück weiter erreichten wir “die höchsten Strommasten Europas”, die rechts und links neben der Elbe stehen. Ab dort begannen wir mit dem Anflug auf Uetersen – für uns nur ein Tankstopp bevor dir Reise weiter nach Langeoog ging.

Weiter ging es über Stade, Bremerhaven und quer über den Jadebusen bis Langeoog in Sichtweite war. Etwas komisch war es schon den Anflug über Wasser zu machen. Sicher und mit heilem Fahrwerk gelandet (da gibt es eine längere Vorgänger-Geschichte) machten wir die Dimona bereits fertig für die Nacht.
Anschließend liehen wir uns Fahrräder und erkundeten die Insel – bis zum Ostende immerhin 12 km in eine Richtung.

Nach dieser sportlichen Einlage war dringend Strandfeeling angesagt. Ausruhen von dem langen Tag der hinter uns lag. Bevor wir das Stadium eines Krebses erreicht hatte machten wir uns auf den Weg zum Essen um anschließend einen schönen Abend auf Langeoog zu verbringen.

Geschlafen wurde diese Nacht ohne Zelt unter der Fläche, warm genug und deutlich erträglicher als mit Zelt.