1900-1929

Wilhelm Meiswinkel der (fast) vergessene LuftfahrtpionierOtto Lilienthal am Fliegeberge in Lichterfelde bei Berlin

1900 – 1929

“Prolog”

Der Prolog zur Geschichte der Fliegerei im Kreise Olpe und damit zur Geschichte unseres Vereins beginnt am Ende des19. Jahrhunderts und kann in der einschlägigen Literatur nachgelesen werden. Mit Otto Lilienthal hat die Fliegerei und vor allen Dingen die Segelfliegerei Ihren Gründervater. Ohne Lilienthal, der zuerst nahe seines Wohnhauses in Berlin-Lichterfelde, später dann auch in den Rhinower Bergen erste Flugversuche unternommen hat wäre die Entwicklung unter Umständen in anderen Bahnen abgelaufen.

Heimatverein Grevenbrück Im Jahre 1908 sind die ersten Segelflugversuche des Kreises Olpe dokumentiert. Willi Meiswinkel und Werner Lohr aus Meggen, beide Schüler am Attendorner Gymnasium, konstruierten und bauten einen Flugapparat und brachten das Gerät nachweislich im Jahre 1910 in die Luft.

 

Im Jahre 1912 landete Brindejonc de Moulenais bei einem Rekordversuch Paris/Berlin in der Stesse

 

In den Jahren danach wird sicherlich das eine oder andere Flugzeug über den Kreis Olpe geflogen sein. Es ist auch davon auszugehen, dass die Bewohner Ihre Augen nach oben gerichtet haben, an Segelflug hat aber keiner gedacht. Im ersten Weltkrieg und der Zeit danach hatte man andere Sorgen als sich mit dem Thema “Motorlos durch die Lüfte zu gleiten” zu beschäftigen.

Der schwarze Freitag, 25. Oktober 1929 als Beginn der Weltwirtschaftskrise und einer Massenarbeitslosigkeit ist zweifelsohne ein dunkler Tag in der Weltgeschichte aber nach der Meinung des Verfassers eine der Gründe warum sich kurz danach an fast allen Orten Deutschlands und der gesamten Welt flugbegeisterte Personen der Aufgabe widmeten ein Flugzeug zu bauen und zu fliegen. In einer Zeit die mit Arbeit übersät ist, hätte sich um dieses Problem wohl so schnell keiner Gedanken gemacht.